Hauptseite: Unterschied zwischen den Versionen

Aus www.bpmb.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Zukünftige Veranstaltungen)
(Zukünftige Veranstaltungen)
Zeile 18: Zeile 18:
  
 
Viel Wissen über die Prozesse ist in den verwendeten Daten, Dokumenten bzw. auch in den, die Prozesse unterstützenden (ERP-)Systemen versteckt. So sind Daten in bestimmter Reihenfolge und nur von bestimmten Leuten auszufüllen. Andere Artefakte tragen Statusinformationen, die auch etwas über die Reihenfolge aussagen.  Für die Erfassung der Prozesse wäre es sehr hilfreich, wenn dieses in den Systemen bzw. Dokumenten gespeicherte Prozesswissen, welches häufig in Zustandsautomaten abgebildet ist, systematisch extrahiert und in die Prozessmodelle überführt werden könnte.
 
Viel Wissen über die Prozesse ist in den verwendeten Daten, Dokumenten bzw. auch in den, die Prozesse unterstützenden (ERP-)Systemen versteckt. So sind Daten in bestimmter Reihenfolge und nur von bestimmten Leuten auszufüllen. Andere Artefakte tragen Statusinformationen, die auch etwas über die Reihenfolge aussagen.  Für die Erfassung der Prozesse wäre es sehr hilfreich, wenn dieses in den Systemen bzw. Dokumenten gespeicherte Prozesswissen, welches häufig in Zustandsautomaten abgebildet ist, systematisch extrahiert und in die Prozessmodelle überführt werden könnte.
 +
 
Im besten Fall beinhalten die Prozessmodelle dann die für die Systemkonfiguration benötigten Information. Im Umkehrschritt wäre dann das System mit Hilfe von Anpassungen im Prozess konfigurierbar.
 
Im besten Fall beinhalten die Prozessmodelle dann die für die Systemkonfiguration benötigten Information. Im Umkehrschritt wäre dann das System mit Hilfe von Anpassungen im Prozess konfigurierbar.
 
Ausgehend von dem Impulsvortrag von Katja Hubl (SAP), die einen Ansatz für die Extraktion und die anschließende modellgetriebene Systemkonfiguration vorstellen wird, wollen wir folgende Fragen diskutieren:
 
Ausgehend von dem Impulsvortrag von Katja Hubl (SAP), die einen Ansatz für die Extraktion und die anschließende modellgetriebene Systemkonfiguration vorstellen wird, wollen wir folgende Fragen diskutieren:

Version vom 11. November 2013, 16:29 Uhr

Willkommen bei der Berliner BPM-Offensive

Hier gibt es Informationen


Zukünftige Veranstaltungen

Workshop Ende November in der Humboldtuniversität

Thema: Extraktion von Prozesswissen aus daten- bzw. dokumentenzentrierten Prozessen bzw. Systemen

Termin: Freitag, der 29.11.2013 von 15.30 Uhr - 18.00 Uhr

Viel Wissen über die Prozesse ist in den verwendeten Daten, Dokumenten bzw. auch in den, die Prozesse unterstützenden (ERP-)Systemen versteckt. So sind Daten in bestimmter Reihenfolge und nur von bestimmten Leuten auszufüllen. Andere Artefakte tragen Statusinformationen, die auch etwas über die Reihenfolge aussagen. Für die Erfassung der Prozesse wäre es sehr hilfreich, wenn dieses in den Systemen bzw. Dokumenten gespeicherte Prozesswissen, welches häufig in Zustandsautomaten abgebildet ist, systematisch extrahiert und in die Prozessmodelle überführt werden könnte.

Im besten Fall beinhalten die Prozessmodelle dann die für die Systemkonfiguration benötigten Information. Im Umkehrschritt wäre dann das System mit Hilfe von Anpassungen im Prozess konfigurierbar. Ausgehend von dem Impulsvortrag von Katja Hubl (SAP), die einen Ansatz für die Extraktion und die anschließende modellgetriebene Systemkonfiguration vorstellen wird, wollen wir folgende Fragen diskutieren:

Fragen:

  • in wie weit die Auswertung von Systemen/ Dokumenten helfen kann Prozesswissen (Beteiligte, Reihenfolgeabhängigkeiten) zu erfassen
  • ob es Regeln für die Abbildung dieses Wissens in Prozessmodellen gibt
  • ob eine automatisierte Überführung von Zustandsmodellen in Prozessmodellen auf Aktivitätenbasis möglich ist
  • wie Statusbasierte Prozesse mit der BPMN beschrieben werden können
  • ob es geeignetere Notationen für die Modellierung von datenbasierten Prozessen gibt
  • ob sich technische Details für spätere Systemparameter in einem BPMN Modell erfassen lassen
  • wie sich Prozessmodelle wiederverwenden lassen für individuelle Anpassungen

Unterstützer

Eine Reihe von Institutionen unterstützt die BPMB, insbesondere durch die Bereitstellung von Räumen für Workshops. Dazu zählen

Computacenter logo rgb klein.jpg

Computacenter AG & Co. oHG

BOC-Logo.jpg

BOC Information Technologies Consulting GmbH

Camunda-logo.png

camunda GmbH

Hpi-logo.png

HPI Potsdam

HU.png

HU Berlin

Infora.jpg

Infora GmbH


Inubit-logo.png

inubit AG

SAPERION RGB 3c moderner 60px.png

SAPERION AG

Signavio Logo.png

Signavio GmbH